Skip to content

By the love of FRANGIPANE, a Tarte it will be! Eines kann ich euch versichern: Frangipane kämpft gerade mit Germteigen um den Treppchenplatz meiner liebsten Backwaren. Irgendetwas hat diese Füllung an sich, was einem nach immer mehr verlangen lässt. Entweder sind es die Nüsse oder einfach nur diese samtige Konsistenz. Ach keine Ahnung. Eines weiß ich jedoch: Ich liebe es!

Da sich Tartes hier auch schön langsam etablieren (Ich kann meine Leute ja eh meistens überreden, was Leckeres endlich als Gut zu befinden), wurde es wieder einmal Zeit. So eine Tarte sieht erstens sehr elegant aus – wie wenn man stundenlange Arbeit reingesteckt hat – und zweitens hat man auch noch diese Kombination aus den verschiedensten Geschmacks- und Konsistenzprofilen. Aber das Ganze ging nicht ohne List und Tricks: Da ich weiß, wie sehr meine Leutchen Banane lieben, war ich ganz dreist und hab auf die Frangipane-Füllung noch Bananenscheiben gepackt, diese mit Eiweiß bepinselt und mit Zucker bestreut. Quasi karamellisierte Banane on top!

Seht ihr, man kann auch wählerische Esser dazu bringen etwas zu mögen, was eh nicht schlecht ist, aber halt keine Schokolade beinhaltet. Denn mittlerweile dürfte es jedem hier schon klar sein, dass bei uns übers Jahr gerechnet so einiges an dem Zeugs gebraucht wird. Erst letztens war ich wieder beim Großhändler meines Vertrauens um mich mit Schokodrops und Blockschokolade einzudecken. Weil was fang ich mit diesen 400g-Tafel Koch- und Backschokolade an, die man im normalen Einzelhandel erstehen kann? NÜSCHTS! Die ist so schnell wieder verbraucht, da lohnt es sich nicht einmal das Auto abzustellen, wenn man vom Einkauf zurück kommt.

Deswegen wartet immer brav der 2.5kg-Sack und der 4kg-Block auf mich in unserer Vorratskammer. Und jetzt verrate ich euch ein Geheimnis – aber nicht weitererzählen: Wenn ich in meinem Zimmer sitze und die Tür offen ist, höre ich manchmal jemanden die Tür zu eben jenem Raum mit dem Schokoschatz  öffnen, ein bekanntes rascheln von diesem Sack Schokodrops, ein paar Handgriffe, das Verschließen und wieder ‚hinausschleichen‘. Jaja Mutter, ich weiß genau was du getan hast.

Ok, ich muss euch leider noch etwas verraten: Bei mir gibt es heute kein Rezept für euch! SKANDAL. Aber nein, keine Panik. Gestern war ich zu Gast bei Nadine von SWEETPIE und dort habe ich ihr diese leckere Tarte als kleines Gastgeschenk mitgebracht. Einen Tag davor nämlich, hab ich ihr für ihren Blog ein Interview gegeben. Wer also ein paar Fragen über mich beantwortet sehen möchte, den verweise ich HIER (KLICK) entlang bitte.

Wer aber (auch) auf der Suche nach dem Rezept zu diesem Schätzchen von Tarte hier ist, der möge seine Maus über dieses WÖRTCHEN (KLICK) hier führen und mit rechts oder links fleißig darauf losklicken.

Und dir, liebe Nadine, möchte ich noch einmal Danke sagen für die netten Fragen, die Möglichkeit mich und meinen Blog bei dir vorzustellen und deinen Blog noch eine Nuance süßer zu machen mit meiner Tarte.

Und wir Leutchen sehen uns wie gewohnt am Freitag wieder mit einem neuen Rezept. Einen wundervollen Mittwoch noch und freut euch, es ist Wochenteilung! Tschau.

 

Euer Kevin von