Skip to content

Ich könnte es jeden Tag tun. Ihr auch? Die Rede ist natürlich vom Grillen! Der Sommer bietet sich dafür geradezu perfekt an, den Grill anzuwerfen. Egal ob jetzt mit Freunden, Verwandten oder auch nur um sich allein schnell ein Steak zu braten. Nur leider lässt sich das nicht immer vereinbaren, wenn man nicht den Garten oder die passende Terrasse dafür hat. Aber ich bin ja ein genügsamer Mensch und gebe mich auch schon mit den Beilagen zufrieden. Heute habe ich ein tolles Rezept gemeinsam mit RIESS* entwickelt. Ein Tomaten-Kräuter-Zupfbrot, welches euch fast das Fleisch vergessen lässt.

Tomaten-Kräuter-Zupfbrot* Dieser Beitrag enthält Werbung.

Wer kennt es nicht: Das Fleisch liegt am Grill, das Brot, die Salate und die Saucen bereits am Tisch. Natürlich greift man bereits bei den Beilagen zu, wenn sie schon einmal dastehen. Und noch bevor das Fleisch überhaupt das eine Ende des Tisches sieht, ist man quasi schon mit Brot vollgefuttert. Kommt euch das bekannt vor? Bei uns ist das zumindest immer der Fall. Man kann doch dem warmen frischen Kräuterbaguette zum Beispiel wirklich nicht widerstehen. Ist fast schon wie ein ungeschriebenes Gesetz.

Tomaten-Kräuter-ZupfbrotAber damit man nicht immer nur vom gekauften Baguette naschen muss, habe ich hier ein wirklich tolles Tomaten-Kräuter-Zupfbrot für euch parat. Und wer sich nun wundert, wo diese schöne Backform dafür herkommt, für den habe ich diese Antwort natürlich auch schon bereit: Es handelt sich dabei um die Königskuchenform in den Farben Obers und PfirsichKönigskuchenform in den Farben Obers und Pfirsich* – Die macht nicht nur eines her, sondern sorgt auch dafür, dass euer Zupfbrot schön gleichmäßig gebacken wird im Ofen.

Natürlich kann so eine Grillerei ganz schön anstregend sein – vor allem am Tag des Geschehens sind viele Dinge zu erledigen. Da ist man dann froh, wenn sich bestimmte Dinge vorbereiten lassen. Hier mein Tipp für euch: Den Teig für das Zupfbrot könnt ihr getrost am Vorabend schon zubereiten und im Kühlschrank aufgehen lassen. Damit braucht ihr diesen am nächsten Tag nur noch rausnehmen und mit dem Rezept fortfahren. Genial, oder? Jetzt ist aber genug der Worte und ich lasse euch mit dem Rezept alleine. Euch viel Spaß beim Nachbacken und wir lesen uns bald wieder. Bis dahin: TSCHAU!


* Dieser Beitrag ist in Kooperation mit RIESS entstanden. Meine Meinung wurde dadurch jedoch nicht beeinflusst.

Tomaten-Kräuter-Zupfbrot

Materials

  • 300 ml Milch
  • 100 g Butter
  • 1 Würfel frischer Germ
  • 760 g Mehl
  • 1 EL Salz
  • 1 EL Basilikum getrocknet
  • 1 TL Thymian getrocknet
  • 1 EL Oregano getrocknet
  • 1/2 TL Majoran getrocknet
  • 4 Stück Eier
  • 60 g Butter geschmolzen
  • 250 g getrocknete Tomaten in Öl klein gewürfelt

Anleitungen

  • Die Milch gemeinsam mit der Butter erwärmen und den Germ darin auflösen. Kurz stehen lassen.
  • In einer großen Rührschüssel Mehl, Salz und die Kräuter miteinander verrühren. In die Mitte der Mischung eine kleine Mulde formen. In diese Mulde kommt das Dampfl hinein.
  • Den Teig in etwa 6-7 min. zu einem geschmeidigen Ball verkneten. Währenddessen auch die Eier zugeben und mit unterkneten.
  • Diesen Teigball in eine leicht gefettete Schüssel legen und zugedeckt an einem warmen Ort für etwa 1 Stunde gehen lassen oder bis sich sein Volumen verdoppelt hat.
  • Eine Königskuchenform gut einfetten. Den aufgegangenen Teig auf der bemehlten Arbeitsfläche zu einem großen Rechteck ausrollen. Das Teigrechteck mit der geschmolzenen Butter bestreichen. Anschließend die klein gewürfelten Tomaten darauf verteilen.
  • Das Teigrechteckt der Länge nach in drei breite Streifen schneiden. Die Streifen übereinanderlegen und in 6 Stücke schneiden, damit Karten entstehen.
  • Die Teigkarten nun senkrecht in die Königskuchenform schickten, abdecken und 30 min. gehen lassen. Währenddessen den Backofen auf 180° Ober- und Unterhitze (165° Umluft) vorheizen und den Rost in der Mitte platzieren.
  • Das Zupfbrot dann für 35-40 min. backen und danach abkühlen lassen.