Mohn-Tarte mit Tränchenbaiser
Für eine 26cm Durchmesser Tarte-Form (oder Springform)
Portionen Vorbereitung
16Stück 100Minuten
Kochzeit
45Minuten
Portionen Vorbereitung
16Stück 100Minuten
Kochzeit
45Minuten
Zutaten
Mürbteig:
Füllung:
Tränchenbaiser:
Anleitungen
Für den Mürbteig:
  1. Alle Zutaten entweder im Food Processor oder schnell mit den Händen zu einem Teig formen. Wenn der Teig noch zu trocken ist, ein klein wenig vom kalten Wasser einarbeiten.
  2. Eine Tarteform (oder alternativ: Springform) mit 26 cm Durchmesser etwas einfetten.
  3. Den Teig auf der leicht bemehlten Arbeitsfläche zu einem Kreis von etwa 28-30 cm ausrollen und vorsichtig in die vorbereitete Form legen. Und fest drücken. Diese mit Alufolie bedecken und für mindestens 1 Stunde in den Kühlschrank stellen.
  4. Währenddessen den Backofen auf 200°C Ober- und Unterhitze (180°C Umluft) vorheizen und den Rost in der Mitte platzieren.
  5. Nachdem der Mürbteig wieder schön kalt ist, den Boden samt der Alufolie mit Blindbackbohnen (Keramik oder einfach getrockenete Hülsenfrüchte) auslegen und für 15 min. backen. Danach rausnehmen und leicht abkühlen lassen. Alufolie samt Blindbackbohnen entfernen.
Für die Füllung:
  1. Alle Zutaten in einem Topf verrühren und bei mittlerer Hitze aufkochen lassen. Dabei ständig rühren, bis eine dickliche Masse entstanden ist.
  2. Diese in den vorgebackenen Boden füllen, glatt streichen und weitere 18 min. backen.
Für das Tränchenbaiser:
  1. In der Zwischenzeit das Eiweiß mit der Prise Salz anfangen steif zu schlagen und währenddessen den Zucker und Vanillezucker einrieseln lassen. Weiterschlagen, bis eine glänzende Baisermasse entstanden ist.
  2. Sobald die Backzeit der Mohnfüllung vorbei ist, diese aus dem Oben nehmen, diesen auf 180°C Ober- und Unterhitze (165°C Umluft) reduzieren und den Rost auf die unterste Schiene schieben.
  3. Das Baiser auf der Tarte verteilen und zurück damit in den Ofen für weitere 15 min. oder bis das Häubchen leicht bräunt.
  4. Rausnehmen und bei Zimmertemperatur abkühlen lassen. Die goldenen „Tränchen“ kommen dann ganz von allein.