Go Back
+ servings

Streuseltaler mit Merinugetopping

Vorbereitungszeit2 Stdn. 30 Min.
Back- bzw. Kochzeit25 Min.
Arbeitszeit2 Stdn. 55 Min.
Ergibt: 10 Stück

Materials

Germteig:

  • 250 ml Milch lauwarm
  • 1 Packung Trockengerm
  • 1 EL Zucker
  • 500 g Mehl
  • 70 g Zucker
  • 1 Packung Vanillezucker
  • 1 Ei
  • 75 g Butter weich
  • 1 Prise Salz

Streusel:

  • 50 g Butter geschmolzen
  • 90 g Mehl
  • 20 g gemahlene Mandeln
  • 40 g Zucker

Meringuetopping:

  • 40 ml Wasser
  • 125 g Zucker
  • 2 Eiweiß ca. 50 g
  • 1 Prise Salz

Anleitungen

Für den Germteig:

  • Den Germ und den EL Zucker in der lauwarmen Milch auflösen und kurz stehen lassen.
  • In der Zwischenzeit Mehl, Zucker und Vanillezucker in einer großen Schüssel oder in der Schüssel der Küchenmaschine mischen und eine Vertiefung in der Mitte formen.
  • In diese Vertiefung kommen das Dampfl, Ei und Butter.
  • Nun in ca. 5-7 min. zu einem geschmeidigen Teig verkneten und dabei die Prise Salz hinzufügen.
  • Zu einem Ball formen, in eine gefettete Schüssel legen, abdecken und für mindestens 1 Stunde an einem warmen Ort gehen lassen.

Für die Streusel:

  • Alle Zutaten in einer Schüssel mit Hilfe einer Gabel oder den Fingern zu Streuseln vermengen und bis der Germteig aufgegangen ist in den Kühlschrank stellen.
  • Nachdem der Teig aufgegangen ist, auf der bemehlten Arbeitsfläche kurz durchkneten und in 10 Portionen teilen. Diese zu Kugeln formen und dann zu Kreisen mit ca. 10 cm Durchmesser ausrollen. Dabei in der Mitte etwas flach drücken.
  • Zwei Backbleche mit Backpapier belegen und die Taler darauf verteilen.
  • Die Streusel aus dem Kühlschrank nehmen und in die Teigvertiefungen streuen.
  • Erneut abgedeckt für 30 min. gehen lassen.
  • In der Zwischenzeit den Ofen auf 220°C Ober- und Unterhitze (200°C Umluft) vorheizen. Wollt ihr beide Bleche gleichzeitig backen, müsst ihr mit Umluft arbeiten.
  • Nachdem die Streuseltaler erneut aufgegangen sind, für etwa 15 min. backen.

Für das Meringuetopping:

  • Wasser und Zucker in einem Topf zum Kochen bringen. Mit einem Zuckerthermometer die Temperatur überwachen.
  • Eiweiß und Salz in eine Schüssel oder in die Schüssel der Küchenmaschine geben.
  • Sobald der Zuckersirup 114°C erreicht hat, die Eiweiß steif schlagen.
  • Wenn der Zuckersirup 121°C erreicht, vom Herd nehmen, warten bis die Bläschen sich gesetzt haben und dann unter dünnem Strahl zu den aufschlagenden Eiweiß geben.
  • Solange auf höchster Stufe Weiterschlagen, bis die Masse wieder abgekühlt ist und das Volumen verdreifacht hat. Sie sollte wirklich fest sein.
  • Auf die ausgekühlten Streuseltaler spritzen.
  • Wer möchte kann die Tupfen nun noch mit einer Küchenflackel flambieren.