Muffins & Cupcakes, Rezension

[Rezension] Kirschen und ein Mann der backt!

Schwarzwälder Kirschen Cupcakes

Kommt mit mir mit in den dunklen Wald, dort wo die Kirschen auf weißen Häubchen aus Schlagobers thronen… Äh, was? Nein, keine Sorge, der Kevin ist noch nicht ganz durchgeknallt. Ich nehme ich heute auch nur rein metaphorisch mit in den Schwarzwald mit diesen leckeren Black-Forest-Cupcakes hier. Und was darf auf Reisen niemals fehlen? Ein gutes Buch. Heute zeige ich euch das Buch von Mann backt! Kommt ihr mit?

Schwarzwälder Kirschen CupcakesAber jetzt noch einmal kurz zu den Kirschen: Ich weiß, es ist mitten im Winter und ich weiß, dass es momentan nicht die passende Zeit für Kirschen ist… Aber wenn der Kevin Kirschen möchte, öffnet er auch gerne Mal ein Gläschen. So und PUNKT! Deswegen gab es jetzt bei mir auch diese Cupcakes. Ich konnte es auch einfach nicht erwarten. Außerdem war es doch schon immer so, wenn zum Beispiel meine Mutter Mehlspeise in Blechgröße gebacken hat, hat sie auch nicht darauf geachtet, dass das Obst gerade Saison hat. Wenn sie Lust auf einen Pfirsichkuchen hatte, dann kramte man halt den Dosenöffner raus, wenn es Jänner war.

Schwarzwälder Kirschen CupcakesDeswegen habe auch ich keinen Genierer und halte euch diese Black-Forest-Cupcakes von Marian vor die Nase. Was, ihr kennt Marian noch nicht? Marian ist der Kopf hinter Mann backt. Er zeigt oft auf seinem Blog, dass auch wir Männer backen können. Und er ganz besonders. Mit seinen Motivtorten versetzt er mich regelmäßig ins Staunen. Vor allem in der Hochzeits-Saison. Da hat er nämlich die meiste Arbeit. Trotzdem blieb zwischendrin auch Zeit für ein Buch. Ein ziemlich dickes Buch sogar. Auf rund 190 Seiten wird man mit leckeren Rezepten und wundervollen Bildern regelrecht überhäuft.

Schwarzwälder Kirschen CupcakesMitunter findet man im Buch* etwas über Torten, Kuchen, Whoopies, Cookies & Co., Muffins & Cupcakes, Mehlspeisen (das lässt das österreichische Herzchen höherschlagen), Desserts & Cremes, Brot und Weihnachtsbäckerei. Obwohl ich ja auch sicherer Quelle weiß, dass Marian das Kekserlbacken an Weihnachten nicht so gerne in die Hand nimmt, findet man trotzdem ein leckeres Rezept für Mandelsterne ganz hinten im Buch. Recht hat er. Nicht jeder mag dieses stundenlange Ausrollen von Mürbeteig, welches auf viele sehr therapeutisch wirkt, oder die feinen Klebearbeiten der Kekshälften.

Schwarzwälder Kirschen CupcakesWenn man die Sache aus der geografischen Lage betrachtet, sind Marian und ich die beiden Männer die jeweils im Westen und Osten Österreichs die Schneebesen in der Hand halten. Ist irgendwie cool, oder? Ich durfte ihn im vergangenen Jahr auch endlich Mal persönlich kennenlernen. Und zwar auf der Frankfurter Buchmesse, wo wir unsere beiden Bücher präsentiert haben. Ich mag ja Tiroler sehr gerne.

Schwarzwälder Kirschen CupcakesAber das war es dann auch schon wieder für heute. Jetzt habt ihr einen kleinen Einblick ins Buch bekommen und ans Ende schreibe ich euch auch noch ein paar Eckdaten dazu. Wer noch nicht genug Backbücher in seinem Regal stehen hat, der könnte sich mit diesem hier noch ein tolles dazu holen. Wir sehen uns dann am Sonntag wieder und ich wünsche euch bis dahin noch eine wundervolle Woche. TSCHAU!


Black-Forest-Cupcakes
 
Zubereitungszeit
Backzeit
Gesamtzeit
 
Author:
Ergibt: 12 Stück
Zutaten
Cupcakes:
  • 160 g Butter, weich
  • 160 g Zucker
  • 3 Eier
  • 200 g Mehl
  • 1 TL Backpulver
  • 20 ml Rum
  • 100 g Zartbitterschokolade, gehackt
  • 12 Kirschen
Topping:
  • 100 g Mascarpone
  • 100 g Staubzucker
  • 250 ml Schlagobers
  • 1 Packung Sahnesteif
  • 50 g Zartbitterschokolade, gehobelt
  • 12 Kirschen
Zubereitung
Für die Cupcakes:
  1. Den Backofen auf 175°C Ober- und Unterhitze (160°C Umluft) vorheizen, den Rost in der Mitte platzieren und eine 12er Muffinform mit Papierförmchen auslegen.
  2. Die weiche Butter, gemeinsam mit dem Zucker in einer großen Schüssel oder in der Küchenmaschine hell cremig aufschlagen.
  3. Danach ein Ei nach dem anderen hinzufügen und gut miteinander verrühren.
  4. In einer weiteren Schüssel Mehl und Backpulver miteinander vermischen und dann gemeinsam mit dem Rum, zur Butter-Mischung geben. Gut verrühren.
  5. Die Zartbitterschokolade über einem Wasserbad schmelzen und unter Rühren zum restlichen Teig geben.
  6. Diesen dann in die vorbereitete Muffinform füllen, jeweils eine Kirsche in die Förmchen geben und für 25 min. backen.
  7. Komplett abkühlen lassen.
Für das Topping:
  1. Mascarpone und Staubzucker in einer Schüssel miteinander verrühren.
  2. Den Schlagobers mit Sahnesteif steifschlagen und danach unter die Mascarpone geben.
  3. Das Topping in einen Spritzbeutel mit Sterntülle füllen, auf die ausgekühlten Cupcakes spritzen und mit der gehobelten Zartbitterschokolade und den Kirschen dekorieren.
  4. Am besten im Kühlschrank lagern.

 

* Amazon Partnerlinks

Comments 2

  1. Ich komme auf jedenfall mit in den Wald, wenn ich dafür so ein Törtchen bekommen. Ich finde, dass es voll in Ordnung geht, dass du im Januar Kirschen aus dem Glas verarbeitest 🙂
    Von irgendwas muss man sich im WInter ja ernähren. Was freu ich mich schon auf die Zeit, wenn es endlich wieder Früchte und mehr Obst gibt. 🙂
    Das Buch sieht toll aus und die Torte auf dem Titelbild auch!
    Liebe Grüße,
    Juli die Erdbeerqueen

    Antworten
    • Kevin

      Hallo Julia,

      Das ist schön, dann wird das jetzt schon ein ganz schön großer Wandertag mit vielen tollen Leuten und ganz vielen Cupcakes 😀
      Da hast du auch wieder recht – sonst bleiben einem ja nur Zitrusfrüchte momentan übrig. Was ja auch nichts Schlechtes ist.

      Liebste Grüße,
      Kevin

      Antworten

Leave a Reply